Alte Kastanien als Wahrzeichen der Hartranftpromenade

zur vorigen Seite zu

Einer dreispurigen Ausfallstraße in Richtung Kniebis sollten die alten Kastanien zwischen ehemaligem Hotel Rappen und dem Zugang zum Teuchelwald zum Opfer fallen. Dies sahen die Planungen und Diskussionen Mitte der 70er Jahre vor.

War es richtig, dem Verkehr soviel mehr Platz zur Verfügung zu stellen und eine zum Wahrzeichen aus der Hartranftzeit gewordene Promenierstrecke mit samt ihrer großen Baumallee zu opfern? Diese damals heiß diskutierte Frage wurde praktisch zur Geburtshilfe der Bürgeraktion. Gegner der Straßenbaumaßnahme, Befürworter eines behutsameren Umgangs mit Natur und Bewahrer eines unverwechselbaren Stadtbildes vereinigten sich. Sie begründeten eine neue kommunalpolitische Kraft, die Bürgeraktion Freudenstadt.

Seither sind knapp 30 Jahre vergangen, die Kastanien dort sind um diese Jahre älter geworden und ihre breiten Kronen überspannen die unangetastete Hartranftpromenade

zur vorigen Seite zunach oben